ANWENDUNGSBEREICHE

Reduktion von Narben

Wohlfühlen in Ihrer Haut – mit Sanotape®

Ein Haupteinsatzgebiet von Sanotape® ist die Reduktion von Narben, zum Beispiel nach Operationen oder einer Akne-Erkrankung. Ein großer Vorteil: Betroffene mit diesen Beschwerden können sowohl direkt nach der Vernarbung ihre Narben behandeln, als auch Jahre später. Die Effekte auf frischen- und alten Narben sind gleichermaßen erkennbar.

Die häufigsten Anwendungsbereiche bei Narben

Bei Personen, die sichtbare Narben haben und sich unwohl fühlen

Chirurgischer Eingriff, Unfall oder Verletzung: Narben können aus ganz unterschiedlichen Gründen entstehen. Selbst ein kontrollierter Behandlungsverlauf führt oftmals zu unansehnlichem Narbengewebe. Die Betroffenen leiden langfristig zwar weniger an Schmerzen, doch oftmals am Aussehen des Gewebes und funktionellen Bewegungseinschränkungen. Insbesondere erhabene Stellen und dauerhafte Keloide bzw. Rötungen gelten bei Betroffenen häufig als unästhetisch. Daraus kann sich ein hoher Leidensdruck entwickeln, der zum Beispiel dazu führt, dass die Menschen das Schwimmbad oder kurze Kleidung meiden. Hier kann Sanotape Abhilfe schaffen, da die Behandlung zu kleineren Narben und hellerer Haut führen kann. Bei frühzeitigem Beginn mit der Narbenbehandlung ist es möglich, die auffällige Narbenbildung so zu reduzieren, das kaum oder keine farbliche Veränderung der Haut zum Umgebungsgewebe der Narbe zu sehen ist.

Bei Personen mit Narben, die ihnen Schmerzen bereiten

Manche Narben sind nicht nur deutlich sichtbar, sondern verursachen darüber hinaus Schmerzen. Komplikationen im Laufe eines Heilungsprozesses können zum Beispiel dazu führen. Im Allgemeinen sind größere Narben häufiger schmerzhaft als kleinere. Insbesondere Verhärtungen sorgen für Schmerzen bei alltäglichen Bewegungen. Auch hier kann Sanotape helfen, die Beschwerden zu lindern oder zu kurieren, weil es die behandelte Haut weicher und geschmeidiger macht.

Bei Personen mit Narben, die die Bewegungsfähigkeit einschränken

Lange, verhärtete und ungünstig ausgeheilte Narben können die Bewegungsfähigkeit einschränken. Häufig ist das zum Beispiel der Fall bei Narben im Bereich der Knie oder anderer Gelenke, des Rumpfes oder im Halsbereich. Hier kann Sanotape über die gesamte Länge einer Narbe angewendet werden, um die Haut wieder geschmeidiger und elastischer zu machen. Es empfiehlt sich, den Einsatz von Sanotape mit geeigneten funktionellen Bewegungsübungen zu unterstützen.

Blasenbildung und Druckstellen

Wenn Druckstellen oder beginnende Blasen durch zu enge Schuhe, Belastung durch ständiges Stehen oder auch durch rissige oder trockene Haut entstehen, kann Sanotape® Ihre Füße oder auch andere Körperstellen vor weiterem Druck oder Reibung schützen. Gerade Betroffene mit Druckstellen wenden Sanotape® oftmals in Eigenregie an, sobald sich entsprechende Veränderungen der Haut zeigen. Sanotape® kann die betroffenen Stellen beruhigen und dafür sorgen, dass Verhärtungen weicher und geschmeidiger werden und Rötungen sich zurückbilden.

Auch Hühneraugen zeigen oft verhornte und verhärtete Hautpartien. Entsprechend kann der Einsatz von Sanotape® hier schnelle Erfolge zeigen.

Sanotape® zeichnet sich durch seinen hohen Tragekomfort auf Grund der kaum spürbaren metallisierten Spezialfolie aus. Dank des hauchdünnen Materials passt sich Sanotape® an jeden Fuß, an jede Körperstelle an und ribbelt nicht auf. Tragen Sie Sanotape® beim Sport, Wandern oder beim Skifahren präventiv. Sanotape® lässt Sie auch beim Duschen oder Baden nicht im Stich.

Warzen

Gutartige Wucherungen an der Oberhaut bezeichnet man als Warzen. Sie bilden sich vorwiegend an Fingern, Fußsohlen, im Gesicht oder auch im Genitalbereich. In den meisten Fällen werden Warzen durch eine Infektion mit humanen Papilloviren (HPV) hervorgerufen.

Im Bereich der Warzentherapie ist Sanotape® durch seine rein physikalische Wirkweise ebenfalls vielseitig einsetzbar, zum Beispiel bei Alterswarzen oder Dornwarzen. Es kann eine effektive und schonende Entfernung von gewöhnlichen Warzen bewirken. Dabei schützt Sanotape® nicht nur die betroffene Hautstelle vor Druck von außen, sondern bewirkt, dass die Haut weicher und geschmeidiger wird. Bereits nach der ersten Anwendung können Veränderungen der Warze sichtbar werden. Bei Belastungsstudien hat sich gezeigt, dass Warzen nach der ca. 4 – 6 Behandlungen mit Sanotape® zurückgehen können. Dies ist davon abhängig wie groß oder wie tief die Warze ist. Die Anwendung von Sanotape® sollte solange wiederholt werden, bis die Warze komplett entfernt werden konnte.

Hautprobleme bei Diabetes

Viele Menschen mit Diabetes leiden unter Hauterkrankungen. Hierbei sind meist die betroffen, deren Blutzuckerwerte schlecht eingestellt sind. Auch Medikamente für Diabetes können sich auf die Haut auswirken. Diese Hauterkrankungen können sich unter anderem als Rötungen, Furunkel oder auch Abszesse zeigen.

Neben einigen präventiven Maßnahmen wie viel trinken, neutrale Seife beim Duschen zu benutzen oder feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte zu benutzen, kann Sanotape® direkt auf den betroffenen Hautstellen für Linderung sorgen. Dabei nimmt Sanotape nicht nur den Druck auf diese Hautareale, sondern sorgt dafür, dass die Haut wieder weicher und geschmeidiger wird. Durch seine antibakteriellen Eigenschaften kann Sanotape® die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen, so dass sich Rötungen lindern und Furunkel oder Abszesse sich zurückbilden können. Da Sanotape® frei von Latex oder Silikon ist, kann Sanotape® auch bei Allergikern eingesetzt werden. Sanotape® enthält keine Medikamente und führt der Haut nichts zu, so dass es problemlos auch von Diabetikern eingesetzt werden kann.